Julia Burget steht mit einem Laptop im Arm vor einer weißen Wand

Julia, 26,I lebt gemeinsam mit ihrem Freund und zwei verschmusten Katzen im Herzen von München. Sie hat während ihres BWL Studiums in Bayreuth ihren ersten Blog Lachfoodies.de aufgebaut. In den darauffolgenden Jahren kamen weitere Onlineprojekte hinzu, 2018 machte sie sich mit Lachfoodies.de und Juliaburget.de schließlich selbstständig. 

Mit welcher Idee hast du dich selbstständig gemacht? 

Ich habe ursprünglich damit begonnen einen kleinen Blog rund um gesunde Ernährung aufzubauen (Lachfoodies.de). Dabei ging es erst einmal gar nicht darum, damit Geld zu verdienen, sondern es hat mir einfach wahnsinnig viel Spaß gemacht, mir nur mit Hilfe des Internets etwas Eigenes aufzubauen.

Eines kam dann zum anderen und schnell vorgespult habe ich mich 2018 schließlich mit zwei Standbeinen selbstständig gemacht: Zum einen lachfoodies.de, einer Website, auf der es darum geht, sich einfach wieder ganz normal und gesund zu ernähren. Zum anderen gibt es juliaburget.de, eine Webseite, auf der ich vor allem kleinere Unternehmen und Selbstständige dabei unterstütze, sich online eine Existenz aufzubauen.

Hast du auf Risiko oder Sicherheit gesetzt – also gleich Vollzeit oder zuerst Nebenerwerb?

Ich habe beide Projekte bereits vor meiner Voll-Selbstständigkeit im Nebenerwerb ausgeführt. Dennoch kam der Schritt in die Selbstständigkeit schneller, als ich ursprünglich geplant hatte, wodurch die ersten Monate relativ fordernd waren.

Wie sieht deine Morgenroutine aus?

Im Idealfall stehe ich früh morgens auf, mach mir eine Tasse Tee oder Kaffee und nehme mir dann erst einmal 30 Minuten Zeit, um zu meditieren, den Gedanken freien Lauf zu lassen (das bedeutet, ich schreibe einfach alles auf, was mich gerade beschäftigt „journaling„) und meinen Tag zu planen. Ich liebe diese ruhige Zeit am Morgen. In der Realität klappt das aber leider nicht immer.

Was wolltest du als Kind werden?

Das ist eine spannende Frage. Ich wusste nur schon immer, dass ich einmal Chef sein und mein eigenes Ding machen möchte. Deswegen habe ich dann auch BWL studiert. Was „Chef-sein“ allerdings genau bedeutet wusste ich damals nicht (und weiß ich vermutlich auch heute noch nicht 😉 ).

Wer oder was motiviert dich?

Ich höre und lese wahnsinnig gerne Interviews mit Unternehmer-Persönlichkeiten. Die Höhen, Tiefen und Erfahrungen anderer, geben mir unglaublich viel Inspiration für meine eigenen Herausforderungen. Grundsätzlich habe ich aber ein klares Ziel vor Augen, was ich mit meinen beiden Standbeinen erreichen möchte. Das motiviert mich dann auch, wenn es einmal nicht so läuft wie geplant.

Auf was könntest du nicht verzichten?

Auf das Internet.

Was bringt dich auf die Palme?

Ungerechtigkeit und Menschen, die sich das Recht heraus nehmen, über andere zu urteilen.

Was war die größte Herausforderung auf deinem Weg?

Eine große Herausforderung, mit der ich nicht gerechnet hatte, war für mich zu Beginn meiner Selbstständigkeit mein Mindset. Ich hatte immer eine kleine Stimme im Hinterkopf, die geflüstert hat „…aber was, wenn das alles nicht klappt?“, „…was, wenn du die falsche Entscheidung getroffen hast?“. Das hat mich stärker in meinen Entscheidungen beeinflusst, als ich erwartet hatte.

Erst, als ich mich aktiv mit meinem Mindset und allem was dazugehört auseinandergesetzt habe, ging es dann auch in der Selbstständigkeit bergauf. 

Was rätst du anderen, die sich selbstständig machen wollen?

Erkenne zuerst deine eigenen Ziele und Träume, bevor du auf Dritte hörst. 

Gerade beim Thema Selbstständigkeit sind viele Menschen wahnsinnig unsicher und übertragen dann im Gespräch ihre eigene Unsicherheit auf dich, wenn du das zulässt. Natürlich ist es wichtig, sich Feedback von Dritten einzuholen und Beratungsangebote anzunehmen. Dennoch wirst du in Zukunft dein eigener Chef sein und musst deswegen erst einmal für dich herausfinden, was du denn eigentlich machen möchtest. Trau dich in dieser Situation an dich und dein Projekt zu glauben, auch, wenn dich andere kritisch beäugen.

Wo siehst du dich in 5 Jahren, wie geht es weiter bei dir?

In 5 Jahren habe ich hoffentlich zwei erfolgreiche Online Unternehmen, die das Leben zahlreicher Menschen aus ganz unterschiedlichen Perspektiven positiv beeinflussen. Ich möchte Menschen dazu ermutigen, ihr eigenes Ding zu machen, glücklich zu sein und sich das Leben aufzubauen, dass sie sich eigentlich immer gewünscht haben. Wenn ich das schon in 5 Jahren erreicht habe, bin ich überglücklich. 😉

Ein typischer Julia-Satz: 

Ist es das, was du willst? – Dann trau dich, probier dich aus und im schlimmsten Fall hast du etwas dazugelernt.

Folge Julia auf Instagram